Bulletin

Le bulletin-programme 1/2018 (Jan-Juin) 

Notre bulletin-programme annonce les manifestations à venir de l’ErwuesseBildung.

Mehr...

Mediathek


Donation

altSoutenir l'ErwuesseBildung par un don!

Mehr...
Lageplan - Luxemburg

ErwuesseBildung
Centre Convict - Eingang G
5, avenue Marie-Thérèse
L-2132 Luxembourg

Öffnungszeiten: Montags bis Freitags von 10.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr


mehr...
ErwuesseBildung

À l'occasion du 70e anniversaire de Paul Lanners

" Écrire où le mot s'abîme "

Soirée d'hommage alliant poésie et musique

le jeudi 1er mars 2018 à 20 heures à l'ErwuesseBildung

Un choix de poèmes édités et inédits de Paul Lanners seront interprétés par Danièle Gaspart. L'accordéoniste Stefan Reil assurera l'encadrement musical.

En savoir plus ...

 

Journées de la vie et de la foi 2018

Lebens- und Glaubenstage 2018: Weltreligionen und ökologische Herausforderung

Das ökologische Potential der Religionen wird von einem wachsenden Interesse begleitet, selbst von der Politik. Schlummert in den Religionen ein Potential für einen „grünen Frieden“ (Greenpeace) zwischen Mensch und Natur? Dieser wichtigen und spannenden Frage werden sich Expertinnen und Experten aus Buddhismus, Judentum, Christentum und Islam an vier Abenden widmen.

Weitere Informationen...


Journées de la vie et de la foi 2018 : Les religions du monde et le défi écologique

Le potentiel écologique des religions trouve un intérêt croissant, même dans le monde de la politique. Un potentiel pour une « paix verte » (Greenpeace) entre l’homme et la nature sommeille-t-il dans les religions ? Comme indiqué dans les annonces qui suivent, des expertes et experts en bouddhisme, judaïsme, christianisme et islam se consacreront pendant quatre soirées à cette question importante et passionnante.

En savoir plus ...

 

Aktion "Autofasten" – le défi du jeûne automobile

Il existe des alternatives à la voiture de plus en plus intéressantes. Le tram circule en ville depuis le 10 décembre, les conditions pour se déplacer en vélo s’améliorent peu à peu à travers tout le pays, et le réseau des bus régionaux est en train d’être réorganisé afin de mieux répondre aux besoins des utilisateurs et utilisatrices. Et pourquoi ne pas utiliser justement le temps du carême pour tester de nouvelles options et pour contribuer, entre autres, à la protection de l’environnement ?

Durée de la campagne : du 14 février au 30 mars 2018

Inscription : du 12 janvier jusqu’au 28 février 2018

En savoir plus ... / Weitere Informationen...

 
 

Spiritueller Impuls des Monats November 2015

Novemberspaziergang

Mein Elternhaus steht in Sichtweite der Kirche unseres kleinen Dorfes im Allgäu. Als Kind habe ich viel Zeit auf dem Friedhof verbracht, der die Kirche umgibt und von einer Mauer umschlossen ist. Ich war fasziniert von den teilweise uralten Grabsteinen mit verwitterter Schrift und Zeichen, die kaum mehr zu erkennen sind. Die Inschriften und manchmal auch die Fotos auf den neueren Grabsteinen, ließen mich ganze Lebensgeschichten erfinden. Spannend und gar nicht so einfach, war das Ausrechnen des Lebensalters der Verstorbenen. Der Blumenschmuck, immer passend zur Jahreszeit, heute noch so üppig blühend und mit Liebe gepflegt wie zu meiner Kinderzeit, zeigte mir ganz unmittelbar die Verbundenheit der Lebenden mit den Toten. Und an Weihnachten stand auf jedem Grab ein kleiner Christbaum mit brennenden Kerzen, die der Wind bis zum Ende der Christmette leider alle wieder ausgeblasen hatte. Nicht ausgeblasen wurden die Kerzen an Allerheiligen und Allerseelen, denn jedes Grab hatte und hat ein kleines Kerzenhäuschen, in dem die Kerzen tage- und nächtelang, windgeschützt, ihr tröstendes Licht über den Gräbern und dem Friedhof verbreiten dürfen.

In Luxemburg werden die Gräber auf den Friedhöfen ganz besonders zu Allerheiligen und Allerseelen mit Blumen geschmückt. Warum also nicht die Gelegenheit ergreifen und gerade jetzt einen 'Spaziergang' mit unseren Kindern über den Friedhof machen? Auf den Grabsteinen und Gräbern gibt es auch heute so viel zu entdecken! Ein Kreuz mit einem Strahlenkranz erinnert an die Auferstehung Jesu. Ein Engel ist ein Bote Gottes, vielleicht als Schutzengel ein Begleiter durch den Tod hindurch. Ein aufgeschlagenes Buch sagt uns, der Mensch ist eingetragen im Buch des Lebens, unvergessen bei Gott. Ein Kranz ist mit seiner Kreisform ein altes Zeichen für Gott, ohne Anfang und Ende. Der erste, Alpha, und der letzte Buchstabe, Omega, des griechischen Alphabets, symbolisieren Anfang und Ende des Lebens. Die ineinander verschränkten Buchstaben X = Chi und P = Rho aus dem griechischen Alphabet sind das Zeichen für Christus. Vielleicht aber ist der Besuch des Friedhofs der Auslöser, um einmal die ganz wichtigen Fragen des Lebens zu stellen und über sie nachzudenken?

Doris Schmoetten


Buchtipp zum Thema:

Rainer Oberthür: Das Buch der Symbole. Auf Entdeckungsreise durch die Welt der Religion, Kösel Verlag 2009.

Sie können dieses Buch in der ErwuesseBildung bestellen unter Tel. 44743-340 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


 


Seite 1 von 2