Mediathek


Donation

altSoutenir l'ErwuesseBildung par un don!

Mehr...
Lageplan - Luxemburg

ErwuesseBildung
Centre Convict - Eingang G
5, avenue Marie-Thérèse
L-2132 Luxembourg

Öffnungszeiten: Montags bis Freitags von 10.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr


mehr...
ErwuesseBildung
 

33 Bogen und ein Teehaus

Lesung, Erzähl- und Austauschabend mit Mehrnousch Zaeri-Esfahani

Am Dienstag, den 12. Dezember um 19.30 Uhr in der ErwuesseBildung, Luxembourg

Mehrnousch Zaeri-Esfahani stammt aus dem Iran und musste als kleines Mädchen mit ihrer Familie die Heimat verlassen. Seit 2016 ist sie u.A. als Autorin tätig. Veröffentlicht wurden bis jetzt zwei Kinder-/Jugendbücher, in denen sie ihre eigene „Flucht- und Integrationsgeschichte“ erzählt und davon, wie sie als Kind mithilfe von Phantasiegeschichten Gewalt, Trennung und Schmerz verkraften konnte.

Die Autorin wird an diesem Abend aus ihren beiden Büchern „33 Bogen und ein Teehaus“ und „Das Mondmädchen“ vorlesen, über sich und ihre Geschichte erzählen und davon berichten, wie Integration funktionieren kann.

Weitere Informationen...

 

Die Weihnachtsgeschichte der "Augsburger Puppenkiste"- Kinovorstellung

Kinovorstellung am Samstag, den 2. Dezember um 14.30 Uhr im Utopia

Seit Advent 2014 gehört „Die Weihnachtsgeschichte“ zum festen Repertoire der kleinen Puppenbühne in Augsburg. Die Verfilmung ist nun zum ersten Mal in Luxemburg im Kino zu sehen. Weitere Informationen...

AUFGEPASST: Gratis-Tickets zu gewinnen! Wink

Die ErwuesseBildung verlost 10 Gratiskarten für jeweils ein Kind in Begleitung eines Erwachsenen. Teilnahmezettel können hier heruntergeladen, ausgefüllt und an uns verschickt werden. Einsendeschluss ist der 24.11.2017. Oder, noch einfacher: Online am Gewinnspiel teilnehmen

 

„ ... da hatte ich immer (...) weniger zu sagen. Zuletzt wurde ich ganz still ...“

Achtsamkeits-Kurz-Retreat im Schweigen mit Ralf Braun

Achtsamkeit ist weltanschaulich neutral. Deshalb ist sie auch offen für das Suchen nach der ganz persönlichen Spiritualität im Stillwerden und Hören. Darum eignet sich dieses Retreat für alle Suchenden, gleich welchen Glaubens oder Weltanschauung.

Elemente: durchgehendes Schweigen, Achtsamkeitsmeditation, Bodyscan, Yoga-Übungen, verschiedene geführte Meditationen, Austausch in der Gruppe zu Beginn und am Ende, Möglichkeit zum Einzelgespräch.

Mit Ralf Braun, Diplomtheologe und Achtsamkeitstrainer.

Wann? von Freitag, den 12. Januar um 18 Uhr bis Sonntag, den 14. Januar um 13 Uhr

Wo? Mutterhaus der Franziskanerinnen, Maison d’accueil, L-1420 Luxembourg

Anmeldung: Tel. 4 47 43-340, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. bis zum 14.12.2017

Weitere Informationen...

 

Spiritueller Impuls des Monats November 2015

Novemberspaziergang

Mein Elternhaus steht in Sichtweite der Kirche unseres kleinen Dorfes im Allgäu. Als Kind habe ich viel Zeit auf dem Friedhof verbracht, der die Kirche umgibt und von einer Mauer umschlossen ist. Ich war fasziniert von den teilweise uralten Grabsteinen mit verwitterter Schrift und Zeichen, die kaum mehr zu erkennen sind. Die Inschriften und manchmal auch die Fotos auf den neueren Grabsteinen, ließen mich ganze Lebensgeschichten erfinden. Spannend und gar nicht so einfach, war das Ausrechnen des Lebensalters der Verstorbenen. Der Blumenschmuck, immer passend zur Jahreszeit, heute noch so üppig blühend und mit Liebe gepflegt wie zu meiner Kinderzeit, zeigte mir ganz unmittelbar die Verbundenheit der Lebenden mit den Toten. Und an Weihnachten stand auf jedem Grab ein kleiner Christbaum mit brennenden Kerzen, die der Wind bis zum Ende der Christmette leider alle wieder ausgeblasen hatte. Nicht ausgeblasen wurden die Kerzen an Allerheiligen und Allerseelen, denn jedes Grab hatte und hat ein kleines Kerzenhäuschen, in dem die Kerzen tage- und nächtelang, windgeschützt, ihr tröstendes Licht über den Gräbern und dem Friedhof verbreiten dürfen.

In Luxemburg werden die Gräber auf den Friedhöfen ganz besonders zu Allerheiligen und Allerseelen mit Blumen geschmückt. Warum also nicht die Gelegenheit ergreifen und gerade jetzt einen 'Spaziergang' mit unseren Kindern über den Friedhof machen? Auf den Grabsteinen und Gräbern gibt es auch heute so viel zu entdecken! Ein Kreuz mit einem Strahlenkranz erinnert an die Auferstehung Jesu. Ein Engel ist ein Bote Gottes, vielleicht als Schutzengel ein Begleiter durch den Tod hindurch. Ein aufgeschlagenes Buch sagt uns, der Mensch ist eingetragen im Buch des Lebens, unvergessen bei Gott. Ein Kranz ist mit seiner Kreisform ein altes Zeichen für Gott, ohne Anfang und Ende. Der erste, Alpha, und der letzte Buchstabe, Omega, des griechischen Alphabets, symbolisieren Anfang und Ende des Lebens. Die ineinander verschränkten Buchstaben X = Chi und P = Rho aus dem griechischen Alphabet sind das Zeichen für Christus. Vielleicht aber ist der Besuch des Friedhofs der Auslöser, um einmal die ganz wichtigen Fragen des Lebens zu stellen und über sie nachzudenken?

Doris Schmoetten


Buchtipp zum Thema:

Rainer Oberthür: Das Buch der Symbole. Auf Entdeckungsreise durch die Welt der Religion, Kösel Verlag 2009.

Sie können dieses Buch in der ErwuesseBildung bestellen unter Tel. 44743-340 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


 


Seite 1 von 2